SATZUNG

Satzung

(zuletzt geändert auf der Mitgliederversammlung am 28. März 2009)

§ 1  Name und Sitz

(1)    Der Verein führt den Namen "Institut für angewandte Ethik". Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und den Zusatz "e.V." führen.

(2)    Sitz des Vereins ist 67098 Bad Dürkheim, Am Hügel 9.

§ 2  Vereinszweck

Der Verein verfolgt den Zweck, Fragen der Ethik in ihren vielfältigen Anwendungsbereichen zu erforschen und zu vermitteln, insbesondere durch Vorträge, Seminare, Studienkurse, Symposien, Veröffentlichungen, und zwar im In- und Ausland. Der Verein kann auch sonstige zur Erreichung des Vereinszwecks geeignet erscheinende Maßnahmen durchführen.

§ 3  Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Keine Person darf durch vereinsfremde Ausgaben oder durch unverhältnismäßig hohe Vergünstigungen Vorteile erhalten.

§ 4  Geschäftsjahr

Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr. Das erste Geschäftsjahr beginnt mit der Gründung und endet am darauffolgenden 31.12. (Rumpfgeschäftsjahr).

§ 5  Mitgliedschaft

(1)    Der Verein hat ordentliche Mitglieder und fördernde Mitglieder.

(2)    Ordentliche Mitglieder werden durch Zuwahl aufgenommen. Über die Zuwahl entscheidet der Vorstand.

(3)    Fördernde Mitglieder sind alle Vereinsmitglieder, die nicht ordentliche Mitglieder sind. Ihnen steht die Teilnahme an den Veranstaltungen des Vereins zu, soweit die vorhandenen personellen, räumlichen und zeitlichen Kapazitäten ausreichen. Über den Antrag entscheidet der Vorstand. Absatz 2 gilt entsprechend.

(4)    Die Mitgliedschaft endet

     a)    mit dem Tod des Mitglieds

     b)    durch schriftliche Austritterklärung, gerichtet an ein Vorstandsmitglied; sie ist unter Beachtung der Kündigungsfrist von 3 Monaten nur zum Ende des 31.Dezember eines jeden Jahres zulässig;

     c)    bei ordentlichen Mitgliedern auch durch Ausscheiden aus einem  Beschäftigungsverhältnis mit dem Verein;

     d)    bei fördernden Mitgliedern mit Streichung aus der Mitgliederliste;

     e)    durch Ausschluß aus dem Verein.

(5)    Der Ausschluß kann erfolgen, wenn sich ein Mitglied in erheblichem Maße eines vereinschädigenden Verhaltens schuldig gemacht hat. Über den Ausschluß entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit seiner anwesenden Mitglieder. Die Streichung aus der Mitgliederliste durch den Vorstand kann erfolgen, wenn ein Mitglied mit seinen Mitgliedsbeiträgen länger als sechs Monate in Verzug ist und trotz Mahnung an die letztbekannte Anschrift den Rückstand nicht innerhalb eines Monats voll entrichtet und wenn in der Mahnung die Streichung der Mitgliedschaft angeodnet wurde.

§ 6  Organe des Vereins

         Die Organe des Vereins sind:

     a)    der Vorstand,

     b)    die Mitgliederversammlung,

     c)    der Beirat.

§ 7  Vorstand

(1)    Der Vorstand des Vereins besteht aus dem Vorsitzenden und dem stellvertretenden Vorsitzenden und bis zur vier weiteren Mitgliedern. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Vorstandsmitglieder vertreten.

(2)    Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von drei Jahren gewählt. Er bleibt so lange im Amt, bis eine neue Wahl erfolgt.

§ 8  Mitgliederversammlung

(1)    Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand unter Einhaltung einer Einladungsfrist von zwei Wochen durch persönliche Einladung, die der vom Vorstand festgesetzten Tagesordnung beizufügen ist, mittels einfachen Brief an die letztbekannte Anschrift der Mitglieder einzuberufen. Die Mitgliederversammlung ist mit der Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlußfähig. Bevollmächtigung für die Stimmabgabe ist möglich und bedarf der Schriftform.

(2)    Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:

     a)    Genehmigung des Haushalts für das kommende Geschäftsjahr;

     b)    Entgegennahme des Rechenschaftsberichts des Vorstands und dessen Entlastung;

     c)     Wahl des Vorstands und Beiratsmitglieder;

     d)    Festsetzung der Höhe des Mitgliedsbeitrags;

     e)    Beschlußfassung über Satzungsänderungen und Vereinsauflösung.

(3)    In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied Rederecht. Stimmberechtigt sind nur die ordentlichen Mitglieder.

(4)    Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist. Die Beschlüsse bedürfen nicht der Beurkundung.

§ 9  Beirat

(1)    Der Beirat hat die Aufgabe, den Vorstand zu beraten  und zu unterstützen.

(2)    Der Beirat besteht aus den von der Mitgliederversammlung gewählten Mitgliedern. Der Vorstand kann weitere Beiratsmitglieder, die nicht Mitglieder des Vereins sind, kooptieren, insbesondere ausländische Beiratsmitglieder.

§ 10 Mitgliedsbeiträge

(1)    Die Mitgliedsbeiträge sind Jahresbeiträge. Sie sind jeweils am 1.1. eines jeden Jahres im voraus fällig. Über die Höhe der Mitgliedsbeiträge entscheidet die Mitgliederversammlung.

§ 11 Auflösung des Vereins und Anfall des Vereinsvermögens

(1)    Über die Auflösung des Vereins entscheidet die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der erscheinenden Mitglieder.

(2)    Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder an eine andere steuerbegünstigte Körperschaft, die es unmittelbar und ausschließlich zur Förderung von Wissenschaft und Forschung im Bereich der Ethik zu verwenden hat.